Generalversammlung 2021

Aufsichtsratsvorsitzender Jens Suchland begrüßt am 23.06.2021 rund 40 Mitglieder in der Sport- und Kulturhalle in Hähnlein. Aktuelle Abstands- und Hygienevorschriften aufgrund der Corona-Pandemie erfordern eine gestraffte, den Vorschriften angepasste Durchführung der Veranstaltung. So stehen während der Versammlung unter anderem die Berichte der Vorstände sowie die Wahlen im Aufsichtsrat auf der Tagesordnung. Von einer Mitglieder-Ehrung während der Generalversammlung wird abgesehen. Herr Suchland gratuliert den zu Ehrenden, verweist auf den Geschäftsbericht und bittet die zu ehrenden Mitglieder, ihre Präsente in den Geschäftsstellen Alsbach oder Bickenbach entgegenzunehmen.

Im Bericht des Vorstandes verweist Herr Hubert J. Falk auf den Geschäftsbericht 2020, der einen umfassenden Überblick über die Raiffeisenbank gibt.

Die Investmentkampagne 1.0 war ein voller Erfolg, so dass aktuell die Investmentkampagne 2.0 läuft: Mitglieder und Kunden werden verstärkt auf Anlagemöglichkeiten und die genossenschaftliche Beratung hingewiesen. „Anleger profitieren von Geldanlagen“, so Herr Falk.

Zusätzlich informiert Herr Falk über die weitere digitale Entwicklung der Bank – persönlich und digital, dies sind beides wichtige, zukunftsweisende Meilensteine für die Raiffeisenbank. Herr Falk unterstreicht: „Die Omnikanal-Offensive verbindet alle Online-Kanäle mit einer guten, individuellen Beratung für unsere Kunden und Mitglieder“. Dies hat sich gerade auch während der Corona-Pandemie bewährt. Internet, Smartphone oder Telefon werden während der Pandemie verstärkt genutzt; zusätzlich beraten die Mitarbeiter/innen gemäß Abstandsregeln und Hygienevorschriften die Kunden in Alsbach und Bickenbach kompetent und persönlich.

Des Weiteren streift Herr Falk den Wirecard-Skandal, der für kleine Institute den aufsichtsrechtlichen Überwachungsdruck erhöht. Auch der nach wie vor unveränderte Zins- und Kapitalmarkt zwingt die Raiffeisenbank, neue Kontomodelle unter Einbeziehung einer Negativverzinsung zu schaffen.

Zum Schluss informiert Herr Falk über die soziale und gesellschaftliche Bilanz der Raiffeisenbank Nördliche Bergstraße eG:

Mit über 35.000,-- EUR Spenden und Sponsoring unterstützt die Raiff-eisenbank Vereine und soziale Einrichtungen.

Sowohl der Jugendmalwettbewerb als auch der MeliClub erfreuen sich bei den Kindern und Jugendlichen unserer Region großer Beliebtheit. Ein großer Dank geht an die Verantwortlichen der Hähnleiner Grundschule, die für die Ausrichtung des Jugendmalwettbewerbs tätig waren. Ihre Bereitschaft wurde mit einer Spende über 1.000 Euro belohnt.

Als Arbeitgeber ist die Raiffeisenbank Nördliche Bergstraße eG engagierter Ausbildungsbetrieb: Trotz nachlassendem Interesse am Ausbildungsberuf Bankkauffrau/-mann setzt die Raiffeisenbank verstärkt darauf, Jugendliche für die genossenschaftliche Idee und den Ausbildungsberuf zu begeistern.

Vorstandsmitglied Stephan Janusch berichtet über die geschäftliche Entwicklung und deren wesentliche Einflussfaktoren im abgelaufenen Geschäftsjahr.

Die Bilanzsumme ist um 4,1 Prozent auf 204 Mio. EUR angestiegen.

Das betreute Kundenvolumen steigt aufgrund der guten Entwicklung im Vermittlungsgeschäft um 10,7 Mio. EUR oder 3,3 Prozent auf 334 Mio. EUR. Hiervon entfallen auf Kundenanlagen 218 Mio. EUR (+ 4,8% z. VJ) und unverändert 116 Mio. EUR auf Kundenkredite.

Wachstumstreiber sind weiterhin Kundeneinlagen. Diese steigen um 7,7 Mio. EUR oder 4,5 Prozent. auf 180 Mio. EUR.

Die Entwicklung der Kundeneinlagen ist durch einen Rückgang der Spareinlagen um knapp 9 Mio. EUR oder 13,6 Prozent zu Gunsten täglich fälliger Einlagen geprägt. Die täglich fälligen Einlagen verzeichnen einen Zuwachs im Vergleich zum Vorjahr um knapp 16 Mio. EUR oder 15 Prozent und liegen per Jahresultimo bei 124 Mio. EUR. Der Trend zur kurzfristigen Liquiditätshaltung bleibt aufgrund der unveränderten Zinspolitik der Europäischen Zentralbank ungebrochen.

Der Zinsüberschuss hat sich um 0,3 Mio. EUR auf knapp 3,5 Mio. EUR reduziert. Die Reduzierung ist im Wesentlichen durch den Wegfall von Beteiligungserträgen vor dem Hintergrund der pandemiebedingten Ausschüttungssperre der Finanzaufsicht sowie reduzierter Erträge aus den Eigengeschäften geprägt.

Das Provisionsergebnis konnte nach sehr guter Nachfrage von Wertpapieranlagen leicht auf 1,07 Mio. EUR gesteigert werden.

Die Anforderungen aus Regulierung und Meldewesen sind weiterhin tagesbestimmend. Trotz der steigenden Anforderungen liegen wir in den Verwaltungskosten im Vergleich zu anderen Banken äußerst günstig. „Diesen Kostenvorteil wollen wir auch behalten und werden daran arbeiten“, so Vorstandsmitglied Stephan Janusch.

Die Eigenkapitalausstattung ist gut. Die Quote liegt bei 18 Prozent bei geforderten 12,5 Prozent und gibt ausreichend Spielraum für die weitere Geschäftsentwicklung.

Das Betriebsergebnis liegt mit 0,9 Mio. EUR pandemiebedingt unter dem Vorjahresergebnis. Die Verteilung des Bilanzgewinns von 315.546,66 EUR wurde gemäß dem Vorschlag von Aufsichtsrat und Vorstand sowie die Zahlung einer Dividende von 3 Prozent einstimmig von den anwesenden Mitgliedern beschlossen.

Turnusmäßig standen auch Wahlen zum Aufsichtsrat an. Die Herren Andreas Fetzer aus Bickenbach und Thomas Rechel aus Hähnlein werden wiedergewählt. Die Mitglieder haben sowohl den Vorstand als auch Aufsichtsrat entlastet und über die Verwendung des Jahresüberschusses beschlossen.

 

Raiffeisenbank Nördliche Bergstraße eG

Alsbach – Bickenbach – Hähnlein

Tel. 06257 9301-0

webmaster@raiba-alsbach.de

www.raiba-alsbach.de

...weitere Impressionen